Einsatzfahrzeuge werden aufgrund besserer Technologien und neuer Einsatzgeräte immer kompakter und schwerer. Gleichzeitig geht die Zahl der Menschen, die über eine Lenkberechtigung der Klasse C verfügen und damit Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen lenken dürfen u.a. aus Kostengründen kontinuierlich zurück.

Der Niederösterreichische Landesfeuerwehrverband beobachtet diesen Trend schon seit langer Zeit und hat bereits vor einigen Jahren mit der Ausbildung „Feuerwehrführerschein“ darauf reagiert. Dabei handelt es sich um eine Zusatzausbildung, die es Einsatzkräften erlaubt, mit einer Lenkberechtigung der Klasse B im Feuerwehrdienst auch Fahrzeuge mit bis zu 5,5 Tonnen zu steuern. Eine wichtige Maßnahme, um sicherzustellen, dass auch in Zukunft ausreichend Feuerwehrmitglieder die Einsatzfahrzeuge lenken dürfen und die Sicherheit der Bevölkerung gewährleistet werden kann.

6 Mitglieder der FF Neuhofen an der Ybbs haben in den letzten Monaten die Ausbildung absolviert. Die Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen (Verkehrsrecht, Fahrzeugtechnik, Gefahrenlehre etc.) sowie einen praktischen Teil (Einschulung am Fahrzeug, Fahrstunden etc.). Ende Jänner haben unsere sechs Kameraden die abschließende Prüfung unter KDT HBI Leopold Gaizenauer erfolgreich abgelegt. Prüfungsgegenstand waren:

  • Prüfung zur Theorie mittels Fragebogen
  • Langsamfahrübungen wie Slalom, Umkehren, Zielbremsung, Einparken in eine Garage und Anfahren am Berg
  • Fragen am Fahrzeug zu Verkehrs- und Betriebssicherheit
  • Praktische Prüfungsfahrt im Straßenverkehr

Dank der Zusatzausbildung dürfen unsere Kameraden nun mit ihrem B-Schein im Feuerwehrdienst auch das HLF1 der FF Neuhofen/Ybbs lenken. Wir gratulieren herzlich!