Am Karsamstag, den 11. April 2020, wurde die Freiwillige Feuerwehr Neuhofen an der Ybbs um 12:03 Uhr zu einem Scheunenbrand gerufen. Wenige Minuten später rückten die FF Neuhofen/Ybbs, FF Kornberg-Schlickenreith, FF-Euratsfeld, FF Ferschnitz, FF Ulmerfeld-Hausmening und FF Amstetten zum Einsatzort aus. Insgesamt waren sechs Feuerwehren mit rund 100 Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen sowie die Polizei und das Rote Kreuz im Einsatz.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Scheune eines landwirtschaftlichen Objekts bereits in Vollbrand. Umgehend wurde der Einsatzort abgesichert und ein umfassender Löschangriff von allen Seiten mit mehreren Strahlrohren gestartet. Aufgrund der starken Rauchentwicklung, die weithin zu sehen war, wurde teilweise unter schwerem Atemschutz gearbeitet. Gleichzeitig wurden die umliegenden Gebäude geschützt, da der Funkenflug insbesondere in Trockenzeiten wie diesen eine erhöhte Gefahr darstellt.

Der Brand konnte zwar rasch unter Kontrolle gebracht werden, die Scheune jedoch nicht mehr gerettet werden. Das Hackschnitzellager wurde von den Einsatzkräften ausgeräumt, um tieferliegende Glutnester zu erreichen. Zusätzlich wurde ein Netzmittel aufgetragen. Dabei handelt es sich um Löschwasser mit einem sehr geringen Schaummittelanteil (< 1%). Das Schaummittel reduziert die Oberflächenspannung des Löschwassers. Das so hergestellte Netzmittel kann dadurch tiefer in das Brandgut eindringen und eine höhere Löschwirkung erzielen.

Nach etwa 4,5 Stunden Einsatzzeit konnte um 16:23 Uhr „Brand aus“ gegeben und mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Das instabile und stark verkohlte Gerippe der Scheune wurde mithilfe des nachalarmierten Teleskopladers der FF Ulmerfeld-Hausmening kontrolliert zum Einsturz gebracht. Eine Brandwache wurde eingerichtet und wird zumindest bist Ostersonntag um 06:00 Uhr Früh vor Ort bleiben und das Brandobjekt beobachten.

Im Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 fand der Einsatz erneut unter den besonderen Sicherheits- und Hygienevorschriften für den Feuerwehrdienst statt. Wir danken allen Einsatzkräften für das sorgsame Vorgehen und einen krisensicheren sowie erfolgreichen Einsatz.